Zum Hauptinhalt springen

Gesundheit ist Vertrauenssache.

blutdruckmessen ist boso.

boso ist die Marke, mit der auch 96 % aller deutschen Allgemeinmediziner, Praktiker und Internisten in der Praxis arbeiten. Das macht Ihren Gerätekauf ganz leicht: Sicherheit garantiert mit boso. Wählen Sie einfach nur den Gerätetyp, der am besten zu Ihrem persönlichen Bedarf passt.

Siegel:

ESH-Prüfprotokoll bestätigt höchste boso Qualität.

Alle digitalen boso Selbstmessgeräte haben die Kriterien der Deutschen Hochdruckliga bzw. das strenge Prüfprotokoll der Europäischen Hochdruckliga (ESH) bestanden.

aktuell:

Kennen Sie schon boso medisol?

Tiefeninhalation
für die oberen und
unteren Atemwege.

weiterlesen

Von boso für Sie: Allgemeine Informationen zu Blutdruck und zur Messung.

Was ist Blutdruck?

Die Messung des Blutdrucks gehört zu den wichtigsten diagnostischen Mitteln der hausärztlichen Praxis. Aber auch für Patienten zu Hause ist es überaus wichtig, die eigenen Werte regelmäßig zu kontrollieren. Nicht nur im Falle einer Medikamenteneinnahme. Gerade für ältere und gesundheitsbewusste Menschen sollte die tägliche Selbstmessung des Blutdrucks eine Selbstverständlichkeit sein. Denn dadurch lassen sich schon früh Veränderungen erkennen, die auf eine Beeinträchtigung der Vitalfunktionen oder eine Erkrankung hinweisen.

Die Blutgefäße des Körpers bilden ein weit verzweigtes flexibles System, in welchem das gesamte Blut kreist. Vom Herzen wird es in den Körperkreislauf gepumpt und versorgt so alle Organe mit sauerstoff- und nährstoffreichem Blut.

Der Blutdruck ist der in den Gefäßen und Herzkammern gemessene arterielle Druck. Die Messung des Blutdrucks gibt somit Auskunft über den Druck im arteriellen Kreislauf und gehört daher zu den wichtigsten diagnostischen Mitteln in der hausärztlichen Praxis. Der Blutdruck ist also abhängig von Herzleistung und Gefäßwiderstand und wird in mmHg (mm Quecksilbersäule) gemessen. Dabei müssen zwei Werte ermittelt werden: Der systolische (obere) Blutdruck entsteht, wenn das Herz sich zusammenzieht und das Blut in die Blutgefäße gedrückt wird. Der diastolische (untere) Blutdruck liegt vor, wenn der Herzmuskel gedehnt ist und sich wieder mit Blut füllt.

Was ist Bluthochdruck?

Ab einem ständigen Druck von systolisch 140 mmHg und/ oder diastolisch 90 mmHg spricht man von Bluthochdruck oder (arterielle) Hypertonie. Viele wissen nicht, dass etwa 25 % der erwachsenen Bevölkerung und rund die Hälfte der über Sechzigjährigen an Bluthochdruck leiden. Ein zu hoher Blutdruck besteht oft über viele Jahre, ohne irgendwelche Beschwerden zu verursachen. Die Folge können jedoch ernsthafte Erkrankungen sein, da langfristig verschiedene Organe wie Herz, Gehirn, Gefäße und Nieren geschädigt werden.

Regelmäßige Blutdruckmessungen haben daher inzwischen einen hohen Stellenwert in unserer Gesellschaft und neben der Blutdruckmessung in der hausärztlichen Praxis hat sich auch die tägliche Selbstmessung des Blutdrucks zu Hause etabliert. Denn nur durch eine regelmäßige Kontrolle können Schäden oder Kreislauferkrankungen vorgebeugt oder gegebenfalls früh erkannt werden, um z.B. eine medikamentöse Therapie einzuleiten. Vor allem auch bei denjenigen Menschen, die zu den sog. Risikogruppen zählen, sollte die regelmäßige Messung des Blutdrucks selbstverständlich sein. Besondere Risikofaktoren sind z.B. erblicher Bluthochdruck, Lebensalter, Übergewicht, Diabetes, Nierenerkrankungen, Stress, salzreiche Ernährung.

Was sollte man im Rahmen der Gesundheitsvorsorge beachten?

Messen und kontrollieren Sie regelmäßig Ihren Blutdruck – mit Selbstmessgeräten können Sie dies auch ganz einfach und unkompliziert zu Hause tun. So erhalten Sie in wenigen Minuten präzise und zuverlässige Informationen zu Ihrem Gesundheitsstatus. Wenn Ihnen ein zu hoher Blutdruck aufgefallen ist oder Sie sonstige Krankheitsanzeichen bemerken, dann sollten Sie unbedingt einen Arzt konsultieren.

Für Ihre Gesundheit ist aber auf jeden Fall eine gesund Ernährung anzustreben. Regelmäßige Bewegung und Entspannung sind weitere Faktoren, die Sie für Ihre Gesundheit positiv nutzen können. Und beachten Sie die besonderen Risikofaktoren für Bluthochdruck, wie z.B. erblicher Bluthochdruck, Lebensalter, Übergewicht, Diabetes, Nierenerkrankungen, Stress, salzreiche Ernährung.

Welcher Gerätetyp sind Sie?

Lassen Sie sich von Ihrem Arzt oder im medizinischen Fachhandel, das heißt in der Apotheke oder im Santitätshaus, beraten. Denn Patienten, die ihren Blutdruck selbst messen, sollten eine ausführliche Einweisung erhalten. Wünschen Sie sich Hilfe bei der Auswertung Ihrer Blutdruckwerte und weitere nützliche Informationen? Messen Sie vielleicht zu zweit oder möchten eine Auswertung am Smartphone oder am Computer? Haben Sie Herzrhythmusstörungen oder benötigen eine größere Manschette? Die Auswahl unterschiedlicher Gerätetypen ist groß, denn für die genaue Blutdruckmessung ist ein optimal auf den individuellen Bedarf abgestimmtes Gerät sehr wichtig. Nur eine korrekte vorgenommene Selbstmessung bietet eine ausgezeichnete Möglichkeit zur Therapiekontrolle.

Für Ihre ersten Schritte einige grundsätzliche Informationen:
Bei der Selbstmessung wird generell zwischen Oberarm- und Handgelenkmessung unterschieden. Beide Messmethoden sind gleichwertig zu beurteilen. Allerdings wird empfohlen, dass Menschen mit Gefäßverengungen, was insbesondere bei älteren Menschen häufiger der Fall ist, ein Oberarmmessgerät benutzen, da es unter Umständen bei Handgelenkgeräten zu ungenauen Messungen kommen kann.

Die gängigsten Selbstmessgeräte sind vollautomatisch, so dass nur ein Knopf gedrückt werden muss, um die Messung zu starten. Die Geräte pumpen selbständig auf – die meisten erkennen dabei bereits den oberen Wert (Systole), so dass die Messung sehr sanft und angenehm ist – und lassen danach automatisch wieder die Luft ab. Systole, Diastole und Puls sind am Ende komfortabel auf dem Display abzulesen.

Zu den Geräten

Darüber hinaus gibt es auch Geräte, die zum Beispiel besonders bei Herzrythmusstörungen geeignet sind, wie die Klassiker mit eingebautem Stethoskop, also mit der Messmethode, wie sie auch von Ärzten oft angewendet wird.

Zu den Klassikern mit Stethoskop

Übrigens: Alle der genannten Messmethoden beeinflussen nicht einen evtl. Herzschrittmacher. Zur Verifizierung der Messergebnisse empfehlen sich jedoch Vergleichsmessungen durch einen Arzt.

Neben dem Gerätetyp ist auch die richtige Manschette einer der wichtigsten Punkte für eine präzise Blutdruckmessung. Achten Sie daher sowohl am Oberarm als auch am Handgelenk auf den passenden Manschettenumfang, da es andernfalls zu Fehlmessungen kommen kann. Bei Oberarmgeräten ist die Auswahl an unterschiedlichen Manschettengrößen am umfangreichsten, die Einordnung bei boso Geräten ist wie folgt:

Armumfang 16 – 22 cm = XS-Manschette | 22 – 32 cm = Standard-Manschette
22 – 42 cm = Universal-Manschette | 32 – 48 cm = XL-Manschette

Was ist bei der Blutdruckmessung zu beachten?

An welchem Arm wird gemessen?
Wie wird die Manschette angelegt?
Warum schwankt der Blutdruck?
Und wie sind die Messergebnisse zu bewerten?


In unserem „1 x 1 der Blutdruckmessung“ haben wir 
die wichtigsten Informationen kurz und kompakt für 
Sie zusammengefasst – hier zum Download

Die boso-Erfolgsgeschichte

Effizienz + Fortschritt ist unsere Tradition

1889 - 1904

Zwei schwäbische Mechaniker, Josef und Albert Bosch, gründeten 1889 in Straßburg die Firma „J&A Bosch“.

Kurz nach der Gründung erhielten seismische Geräte der Firma eine Goldmedaille auf den Weltausstellungen in Paris (1900) und in St. Louis (1904).

Anfang 1900 gelang mit einem Blutdruckmessgerät, das in Serie gefertigt werden konnte, ein weiterer Durchbruch.

1918 - 1920

Das Ende der Firma J. & A. Bosch wird durch den Verlust des ersten Weltkriegs besiegelt. Albert Bosch darf die Firma ab 1918 kommissarisch leiten, 1920 wird sie jedoch liquidiert.

Albert Bosch kehrt nach Jungingen zurück und versucht in den elterlichen Betrieb einzusteigen. Die damaligen Inhaber, seine Brüder, verwehren ihm jedoch den Eintritt. Aus finanziellen Gründen sucht Albert Bosch einen Partner und findet ihn in Albert Speidel aus Jungingen, dessen Eltern vermögend sind.

1921 - 1964

1921 Gründen Albert Bosch und Albert Speidel die Firma Bosch & Speidel in Jungingen (Gründerfirma). Es wird das erste Blutdruck-Selbstmessgerät mit Stethoskop entwickelt.

1925 Treten Willi Bosch und Carl Keller, in die Firma Bosch & Speidel ein.

In den folgenden Jahrzehnten erreicht die Firma Bosch & Speidel Weltruf bei der Herstellung von Blutdruckmessgeräten.

1965 - 1975

1965 Gründet Willi Bosch mit seinem Sohn Edwin in der ehemaligen Schuhfabrik am Bahnhof in Jungingen die Firma Bosch + Sohn, boso.

1971 boso zieht in das ehemalige Sägewerk Riester um (heutiger Altbau).

1976 Tritt Kurt Rädle in die Firma als kaufmännischer Leiter ein. Das erste elektronische Selbstmessgerät sowie die oszillometrische Messmethode wird von boso in Deutschland eingeführt.

1977 - 1995

1977 Erhält boso den „European Quality Award“ für elektronische Geräte.

1980 Führt boso das erste digitale Selbstmessgerät für Zuhause ein.

1990 Kurt Rädle übernimmt die Firma boso und das erste ambulante 24h Blutdruckmessgerät TM 2420 ist für Ärzte und Kliniken erhältlich.

1995 Das Zertifikat für ISO 9001 und ISO 13485 Standards wird eingeführt.

2002 - 2008

2002 Das Oberarm-Blutdruckmessgerät „boso medicus“ erhält den Preis „German Hypertension Society“.

2005 Alle mechanischen Blutdruckmessgeräte von boso sind „shock protected“.

2007 Das boso ABI-system 100 für PAVK-Screening und das Quecksilber-Gerät ohne Quecksilber "boso Mercurius E" werden vorgestellt.

2008 boso ist 2 x Testsieger bei Stiftung Warentest im Test 1/2008 mit den Geräten „boso medicus family“ (Oberarm) und "boso medistar s“ (Handgelenk).

2012 - 2018

2012 Das erste boso ABI-system mit PWV-Messung zur Beurteilung der arteriellen Gefäßsteifigkeit wird eingeführt.

2016 96 % aller deutschen Allgemeinärzte, Praktiker und Internisten arbeiten in der Praxis mit Blutdruckmessgeräten von boso (API-Studie der GfK 01/2016).

2016 boso ist Testsieger bei Stiftung Warentest im Test 05/2016 mit dem Gerät "boso medicus X“ (Oberarm) und belegt den 2. Platz mit dem Gerät "boso medistar +" (Handgelenk).

2018 "boso medicus X" erneut bestes Oberarm-Blutdruckmessgerät bei Stiftung Warentest im Test 11/2018

heute

boso stellt Blutdruckmessgeräte sowohl für den professionellen Einsatz als auch für den Hausgebrauch her. Neben Blutdruckmessen ist boso bekannt für Fiebermessen, Augen und Rachen Diagnostik, Tiefeninhalation, Wärme Wellness-Produkte und Stethoskope, die in über 70 Länder exportiert werden.

Die Produkte von boso werden nicht nur weltweit benutzt, sondern darüber hinaus sogar im Weltraum. Das Langzeitblutdruckmessgerät boso TM-2430 PC 2 war als erstes Serienblutdruckmessgerät lange Zeit auf der internationalen Raumstation ISS im Einsatz.